Restaurants, Tavernen und Cafes

Wo, was und wann: Unsere Lieblingsrestaurants und -cafes. Sehr subjektiv, aber jahrelang getestet und verifiziert.

Eines vorweg - Restaurantempfehlungen sind im wahrsten Sinne Geschmacksache. Wenn man beim ersten Besuch nicht wirklich zufrieden ist, wird man sicher nicht noch einmal hingehen. Kann man sich dann aber bereits ein für alle Zeit gültiges Urteil erlauben? Vielleicht hat man gerade einmal ein Gericht erwischt, das nicht unbedingt die beste Referenz des Restaurants ist. Oder vielleicht war die Bedienung just an dem Tag nicht in Form. Eine schwierige Sache. Die nachfolgenden Tipps haben sich jedenfalls über viele Jahre hinweg bewährt, alle diese Tavernen, Restaurants und Cafes besuchen wir nach wie vor regelmäßig.

(Ich habe mal bei den Namen die Betonungen ergänzt, denn manches klingt sonst sehr missverständlich.)

O Belivánis

The best of the best - das ultimative Grillrestaurant.

Wo: Triovasalos (Karodromos, also an der Hauptstraße Richtung Plaka)
Was: Man muss sich entscheiden zwischen Fleisch, Fleisch oder Fleisch. Rußig gegrillt in Perfektion. Dazu einwandfreier offener Wein.
Wann: Belivanis öffnet nur abends, frühestens ab 20 Uhr geht es los. In der Hauptsaison täglich geöffnet, in der Nebensaison Montag Ruhetag.

 

Gialós

Unser Lieblings-Fischrestaurant.

Wo: Pollonia, an der Hafenpromenade
Was: Fischige Sachen, sehr vieles tagesfrisch vom selben Morgen. Aber auch andere leckere Gerichte.
Wann: Auch mittags geöffnet, aber richtig romantisch sitzt man natürlich abends am Hafen. Stilvolles Ambiente, aber nicht abgehoben.

Ta Glaronísia

Bewährt für gepflegtes Essengehen.

Wo: Tripiti
Was: Vielfältige Auswahl an Vorspeisen, Salaten und Hauptgerichten. Es wird nie langweilig. Gerichte nett dekoriert. Hausgemachtes Brot zum Essen.
Wann: Mittags und abends geöffnet

Plakianí Goniá

Verwegener Laden mit authentischen Wirtsleuten.

Wo: Plaka, oben vor dem kleinen Parkplatz
Was: Traditionelle Gerichte, teils sehr speziell wie z.B. Hasen-Stifado. Bestens geeignet, sich den Tisch mit zahlreichen Tellerchen vollstellen zu lassen.
Wann: Abends, sobald draußen die ersten Oktopusarme auf dem kleinen Grill schmorgeln.

Methisméni Politía

Viel Platz, viel Grün und viel Auswahl.

Wo: Tripiti, am Weg zu den Katakomben.
Was: Vielfältige Auswahl an Vorspeisen und Hauptgerichten.
Wann: Abends. Man sitzt draußen sehr entspannt, alles weitläufig, verschachtelte Terrasse mit viel Bäumen und Sträuchern. Sehr ruhig, tolle Atmosphäre im Dunkeln. Auch sehr schön in der Nebensaison (falls geöffnet ist), wenn man drinnen am Kaminofen sitzt.

Mariánna

Griechische Hausmannskost mit Gelegenheit zum Blick in die Küche. Benannt nicht nach Marianna, sondern Maria und Anna.

Wo: Adamas, direkt am Hafen
Was: Typische griechische Essensvielfalt: Fleisch, Fisch, Eintöpfe, Gemüse, viele Klassiker. Wenn man fragt, bekommt man in der Küche alles Vorrätige gezeigt.
Wann: Mittags und abends. Vor allem abends schon früh Hochbetrieb, da man sich angesichts der exponierten Lage an der Hafenpromenade an den Essgewohnheiten ausländischer Gäste orientiert.

To Pétrino

Große Taverne im modernen Kykladenstil.

Wo: Zefiria, vor wenigen Jahren um die Ecke umgezogen und stark vergrößert
Was: Klassische Tavernengerichte, gegrillt, aus dem Ofen, die ganze Palette. Auch einfache feine Sachen, die man sonst oft vergeblich sucht: Tomatokeftedes, Rote Beete mit Skordalia usw.
Wann: Bevorzugt abends, dann lässt sich die ruhige Lage am besten genießen. In der Saison außerdem häufig Live-Musik.

Giángos

Das Allround-Cafe-Restaurant.

Wo: Adamas, direkt am Zentralplatz
Was: Tolles Frühstück, ganztägig Pasta, Pizza, Hamburger und Sandwiches, oder einfach nur eine Süßspeise und ein Kaffee.
Wann: Immer.

Cafe Utopía

Der Platz für den "Sunset View" schlechthin.

Wo: Plaka, Zugang durch eine Gasse hinter dem Cafe Palaios
Was: Egal. Kaum ein Cafe wird dermaßen am Drumherum gemessen wie das Utopia. Ob Ouzo oder Koffeinhaltiges - alles lässt sich hier genießen, die unwirklich schöne Atmosphäre am frühen Abend, nicht zuletzt wegen der perfekt ausgewählten stimmungsvollen Musik, macht einem klar, wie toll das Leben sein kann.
Wann: Geöffnet ab 18 Uhr, in der Hochsaion sind die besten Tische nach wenigen Minuten besetzt. Leider Foto-Hektik bei Sonnenuntergang. Zeitweise auch bereits zum Frühstück geöffnet.

Cafe Palaiós

Hausgemachtes in stilvollem Ambiente.

Wo: Plaka, am Ende der Zufahrtsstraße, in einem aufwändig restaurierten alten Anwesen
Was: Edles Backwerk und hausgemachtes Eis
Wann: Ganztägig, ideal zum Frühstück oder für den Nachmittagskaffee - im lichten Schatten der Pergola sitzend. In der Nebensaison abends frühzeitig geschlossen.

En Pló

Der Aussichtsturm in Plaka.

Wo: Plaka, über dem Restaurant Plakiani Gonia
Was: Drinks oder Kaffee, egal. Hierher kommt man vor allem wegen des Ausblicks über die Insel.
Wann: Idealerweise spätabends. Während der Ausblick vom Cafe Utopia nur noch Dunkelheit über dem Meer zu bieten hat, kann man hier den Blick über die nächtlich erleuchteten Dörfer schweifen lassen. Kleine Terrasse mit ein paar kuscheligen Plätzen für Romantiker.