Fatourena und Rivari

Folgt man der Uferstraße um die Bucht von Milos herum und biegt bei Agia Marina in Richtung Embourios ab, gelangt man zu den Stränden Fatourena und Rivari, die dicht beieinander liegen. An den Strand von Fatourena schließt eine flache Lagune an, die größtenteils durch eine schmale Landzunge vom Ormos Milou getrennt wird. An der der Bucht zugewandten Außenseite der Landzunge befindet sich der Strand von Rivari. Um ihn zu erreichen, nimmt man allerdings bereits ein Stück vor Fatourena die Straßenabzweigung nach links.

Ein Besuch der beiden Strände lohnt vor allem, wenn man von der abgeschiedenen Lage profitieren möchte. Obwohl die Anfahrt auf der bis Agia Marina asphaltierten Straße sehr bequem ist und die Strände deutlich schneller zu erreichen sind als die wirklich entlegenen Strände der Westküste, finden recht wenige Besucher den Weg hierher. Fatourena ist als Sand/Kies-Strand durchaus passabel und sowohl der Blick über die Bucht von Milos auf die gegenüberliegenden Dörfer als auch die nahe Lagune bieten eigentlich eine schöne Kulisse.

Zur Orientierung: Wenn man aus Adamas kommend bis hierher gelangt ist, hat man etwa 270° eines Kreisbogens zurückgelegt, um den innersten Teil der Bucht von Milos herum. Noch weiter zu kommen, ist schwer möglich. Nach Embourios, wo es keinen nennenswerten Strand gibt, ist Schluss. Wir sind sozusagen am äußersten Ende der Küstenstraße angekommen und befinden uns in Chalakas, dem als nahezu unbewohnt geltenden Westteil von Milos.

Fatourena
Fatourena
Lagune zwischen Fatourena und Rivari
Fatourena
Lagune
Lagune
Rivari
Rivari