Agathia

Wer sich auf dem Landweg möglichst weit von der Zivilisation entfernen möchte, dem sei ein Besuch der Bucht von Agathia empfohlen. Noch abgeschiedener hat man es sicherlich nur, wenn man per Boot einen Strand aufsucht, der vom Land aus nicht erreichbar ist. Der Strand unterscheidet sich eigentlich gar nicht wesentlich von anderen Stränden, aber wer die letzten Kilometer auf Wegen zurückgelegt hat, die auf der Landkarte nur mehr als dünnste Linien existieren, weiß, dass er hier nicht viel Gesellschaft haben wird. Auch die Besiedlung in diesem nordwestlichsten Landstrich von Milos unweit von Kap Vani ist sehr dünn. Jedenfalls habe ich vor vielen Jahren den nach eigenen Aussagen letzten Bewohner der Gegend kennengelernt, und er war damals schon sehr alt.

Der Weg nach Agathia führt wiederum über Agia Marina. Während man den Profitis Ilias umrundet, stößt man auf eine Kreuzung, an der es links zu den ganzen übrigen Stränden der Westküste und zum Kloster Ag. Ioannis geht. Geradeaus hingegen erwartet einen nicht mehr viel Zivilisation. Die Straße führt im wesentlichen zu einer Verladeanlage in der Bucht von Milos, nördlich von Embourios. In dem Moment, wo sie ihre Richtung grundlegend nach rechts ändert, eben zur Bucht hin, setzt sich geradeaus ein kleiner Weg fort. Diesen sollte man nicht verpassen. Ohne eine Landkarte dabeizuhaben, sollte man sich nicht nach Agathia begeben, denn die Beschreibung hier kann nur eine grobe Orientierung vermitteln. Es geht dann also auf diesem schmalen Feldweg in einigen wilden Kurven durch die Landschaft und man neigt dazu, den Überblick zu verlieren und an der Gewissheit seines Weges zu zweifeln.

Agathia bietet einen einzelnen, breiten und flachen Sandstrand, etwa so breit wie jeder der beiden Triades-Strände. Er liegt in einer tief eingeschnittenen rechteckigen Bucht, drumherum findet sich ein kleines Anwesen sowie der Rest eines alten Verladestegs. Bemerkenswert ist hier die Nähe zu Antimilos. Während die Insel sonst eigentlich immer nur als ferner Felskegel im Meer die Fotomotive auflockert, scheint sie hier, im Nordwesten von Milos, zum Greifen nah. Immerhin ist die Entfernung zwischen Antimilos und Agathia nur gut halb so weit wie zwischen Antimilos und Tripiti.

Wir nähern uns Agathia
Agathia