Zefiria

Neue Fotos in Kürze

Dass Zefiria im Mittelalter einmal die Hauptstadt von Milos war, ist heute schwer vorstellbar. Der Ort wurde wohl nach mehreren Erdbeben und dem Ausbruch von Seuchen verlassen - und so wirkt er heute eigentlich auch noch. Zefiria ist nicht mehr als eine bewohnte Kreuzung, allerdings mit der überproportional großen Marienkirche Panagia Portiani. Dennoch wird man zwangsläufig öfter nach Zefiria kommen, wenn man Milos erkundet und mit dem Auto oder Zweirad unterwegs ist, denn mehrere Strände an der Südküste sind auf diesem Weg erreichbar.

Was allerdings auch ein Argument für einen Abstecher nach Zefiria sein sollte, ist die exzellente Taverne "To Petrino", die sich nahe der Kreuzung direkt nach dem Abzweig in Richtung Paliochori befindet.